Messerattacke auf Türsteher

Dieses Video einer Überwachungskamera am Eingang einer Disco zeigt einerseits, dass Messerangriffe mittlerweile in Deutschland keine Seltenheit mehr sind und andererseits, dass bei vielen Mitarbeitern der Sicherheitsbrance dringend Ausbildungsbedarf im Bereich Selbstverteidigung besteht.
Vor einem Übergriff und einer etwaigen Fehlreaktion ist man zwar leider niemals gefeit, allerdings kann man durch entsprechendes taktisches Verhalten Angriffsrisiken minimieren.
So wäre es beispielsweise angebracht gewesen den zuvor aus der Einrichtung verwiesenen Besucher seine uneingeschränkte Aufmerksamkeit zu widmen und nicht nebenbei das Gespräch mit anderen Personen zu suchen und sogar noch zu rauchen. Dieses Verhalten ist zur Deeskalation des Konfliktes absolut kontraproduktiv. Des weiteren wäre es günstig gewesen während der Unterhaltung etwas mehr Distanz zwischen sich und den späteren Angreifer zu generieren. Falls dies die räumlichen Gegebenheiten nicht zulassen wäre eine Fremdsicherung durch den Kollegen mit etwas mehr Abstand zur Situation nötig gewesen. Dieser ist bei einem so überraschenden Angriff sowieso nicht in der Lage Zugriff auf die Waffe zu bekommen und wird aufgrund mangelnder Distanz sofort ebenfalls attackiert.
Es bleibt also festzuhalten, dass beide Sicherheitsmitarbeiter sowohl im Bereich Deeskalation,Gesprächsführung und auf dem Gebiet Eigen- und Fremdsicherung nicht optimal agieren.
Deshalb sind beide Sektoren zentrale Punkte im Ausbildungskonzept für Sicherheitspersonal von 360°Defence. Bei taktisch klugem Verhalten in Konfliktsituationen ist es häufig möglich, besser und schneller zu deeskalieren bzw. durch dann bessere Positionierung einen etwaigen Angriff frühzeitiger erkennen zu können. Da dies häufig die Grundlage für eine erfolgreiche Anwendung erlernter SV Techniken darstellt ist die Bedeutung solcher Maßnahmen gar nicht überzubewerten!
In der Ausbildung von Fachkräften im Sicherheitsbereich werden bei uns deshalb theoretisches UND praktisches Wissen vermittelt.
So lernt der Teilnehmer hier ein entsprechendes Verhalten vor und nach einem körperlichen Konflikt genauso wie natürlich Selbstverteidigungstechniken. Zu diesen zählen beispielsweise die Abwehr von unbewaffneten und bewaffneten Angriffen, Fixationstechniken, sowie Techniken zum Schutz dritter ( unbeteiligter ) Personen.
Heben Sie Ihren Ausbildungsstand, oder den Ihrer Mitarbeiter, denn es ist Ihr Leben und Ihre Gesundheit bzw. die Ihrer Kundschaft!

Start typing and press Enter to search